Die Aktion „Face Shields gegen Corona“ ist in der Forscherwerkstatt des Gauß-Gymnasiums Worms Anfang April 2020 entstanden. Schnell fanden sich weitere Unterstützer: 3D-Drucker-Betreiber, tatkräftige Folienschneider, aber auch Menschen, die das Projekt finanziell durch Spenden unterstützen. Alle Engagierten arbeiten ehrenamtlich, nehmen also kein Entgelt für die Shields. Schüler des Gauß-Gymnasiums und viele weitere Helfer produzieren ehrenamtlich Face Shields, welche die Gefahr der Tröpfcheninfektion durch den Corona Virus vermindern.

Die beteiligten Schüler und Schülerinnen drucken den Rahmen des Face Shields im 3D Druckverfahren aus PLA oder PET (auf dem Bild grau).  Die glasklare Scheibe besteht aus PET. Beide Kunststoffe können mit Desinfektionsmittel gereinigt werden. Temperaturen über 50 Grad sollten nicht über eine längere Zeit einwirken (eine Desinfektion im Sterilisator ist also nicht möglich). Die Farben des Rahmens variieren. Das Shield wird mit einem Gummiband auf die Kopfgröße eingestellt.

Das Projekt hat hauptsächlich folgende mögliche Abnehmer sozialer Berufe im Blick:
Altenheime, Pflegedienste, Einsatzkräfte, ErzieherInnen, ArzthelferInnen, aber auch Menschen der Risikogruppe.
Lehrer und Lehrerinnen, die sich auf die Wiedereröffnung der Schulen vorbereiten.

Die Gruppe hat bisher insgesamt 1750 FaceShields gebaut und verteilt.